3.000 Kilometer durch Chile

Sebastien Zanella und William Aliotti, zwei Freunde aus Frankreich, der eine Pro-Surfer, der andere Fotograf, packten ihre Boards in einen Van und fuhren die Küste Chiles entlang.

Kein Roadtrip für Schattenparker

Mit nach Hause brachten die beiden ein Video, das näher am echten Roadtrip-Alltag ist als all die Clips voller Bikinis, Strandpartys und Spaßwellen, die in der Surfszene so omnipräsent sind. Ja, Chile scheint meilenweit von diesen Klischees entfernt zu sein. Ein düsterer Ort voller Einsamkeit und Wellen, die wahre Gegner sind. Gleichzeitig ist Chile ein Ort, an dem du plötzlich wieder die Natur spüren kannst. Und das ist ein Gefühl, für das wir jede Reise auf uns nehmen.

Wer den Trip nachmachen will, sollte sich ein oder zwei Bücher mitnehmen.
Wer den Trip nachmachen will, sollte sich ein oder zwei Bücher mitnehmen.
3.000 Kilometer führten die Straßen das Duo an Chiles Küste entlang
3.000 Kilometer führten die Straßen das Duo an Chiles Küste entlang.
Überfüllung scheint heute kein Problem zu sein.
Überfüllung scheint hier kein Problem zu sein.