Auf Surfabenteuer in Afrika – Teil 2

Afrika ist der Kontinent der Gegensätze – auch wenn es um Wellen geht. Nach Teil 1 unseres Afrika-Specials, der uns gestern tropische Spaßwellen unter Palmen in Mosambik zeigte, wartet nun eine kalte, graue und heftige Barrel am Ende der Wüste auf euch.

Von Mosambik an der Ostküste, geht es einmal quer durch den schwarzen Kontinent nach Namibia an die Westküste. Statt Palmen und Karibik-Flair warten hier kaltes Wasser und Weiße Haie auf dich. Unser Lieblingssurfabenteurer, der Baske Kepa Acero, machte sich trotzdem gemeinsam mit seinem Quiksilver-Teamkollegen Natxo Gonzalez nach Skeleton Bay auf, um dort am Ende der Wüste die vielleicht längste Barrel seines Lebens zu surfen (den unglaublichen 20-Sekunden-Ritt gibt es von Minute 3:35 bis 3:55 zu sehen). Diese Welle läuft so perfekt, dass man schon fast an Manipulation denken könnte, aber keine Angst: Alles echt! Wer es nicht glaubt, kann sich hier oder hier vom Gegenteil überzeugen.

Und wer wissen möchte, wie es ist, alleine und in einem umgebauten Jeep die Küste des Schwarzen Kontinents auf der Suche nach Wellen abzufahren, sollte sich einmal Carlo Drechsels Geschichte durchlesen.