News der Woche – 16

Alle News, die für uns Surfer wichtig waren oder werden, auf einen Blick. Heute mit einem Flammeninferno, Milliarden von Dollar und einem Reisetipp von Kelly Slater.

Feueralarm herrschte am…
Donnerstagnachmittag auf Bali. Wer schon einmal eine Nacht in einem der Warungs oder Homestays auf der Bukit-Halbinsel über Binging, Padang Padang oder Balangan verbracht hat, weiß, wie eng die Holzhäuser nebeneinander stehen. Wenn nur in einem Gebäude ein Feuer ausbricht, sind die Flammen kaum davon abzuhalten auf das nächste Dach überzuspringen. Und genau das ist am Donnerstag in der Warungsiedlung über Impossibles und Padang Padang passiert. Ein Augenzeuge war Pete Matthews, ein Expat, der seit fünf Jahren auf Bali lebt, einen Surfshop betreibt und Rip Curl beim Ausrichten des Padang Padang-Contests hilft. „Als ich zu meinem Haus kam, stand es schon in Flammen – samt dem 35-Zimmer-Hotel direkt daneben“, berichtete Pete. „Ich rede nicht von ein paar Flammen, die aus einem Fenster schlagen. Nein, da brannten zweistöckige Gebäude lichterloh. Wir versuchten, eine Eimerkette zu bilden, aber gegen so ein Inferno ist man mit Eimern voll Wasser einfach hilflos.“ Pech war, dass auch noch starker Nordwind blies, der die Flammen von Dach zu Dach überspringen und so immer mehr Homestays in Flammen aufgehen ließ. Zwar gibt es auch auf Bali eine Feuerwehr, aber die Straße war zu eng für die schweren Fahrzeuge, und als endlich eine Zufahrt gefunden war, mussten die Feuerwehrleute den Pool eines Hotels auspumpen, um überhaupt Löschwasser zu haben. Kein Wunder, dass nur verkohlte Ruinen zurückblieben.

Glück war allerdings, dass niemand zu Schaden kam. Und ein Rätsel ist bislang, was den Brand ausgelöst hat. Wer seinen Beitrag zum Wiederaufbau leisten will, bitte hier clicken.

Mit einer Eimerkette ist hier nicht mehr viel auszurichten, außer...
Mit einer Eimerkette ist hier nicht mehr viel auszurichten, außer…
...zu retten, was zu retten ist.
…zu retten, was zu retten ist.
Der Tag danach.
Der Tag danach.

Ach, unser Titelbild zeigt übrigens, wie es in Canggu – weit weg von dem Flammeninferno –  zuging. Credit: Baliwaves