Was ihr schon immer über Pro-Surferin Coco Ho wissen wolltet

Die Hawaiianerin Coco Ho ist erst 25, aber schon so lange auf der World Pro Tour unterwegs, dass man sie getrost als Veteranin bezeichnen könnte. Jetzt gibt sie uns erstmals einen Einblick in ihr Leben zwischen Kofferpacken und Contest-Heats.

In Interviews verrät Coco Ho normalerweise nicht wirklich viel über ihr Privatleben. Als ich sie vor unzähligen Jahren einmal während eines WSL-Tour-Stopps in Frankreich interviewte, beantwortete sie Fragen nach ihrem berühmten Vater (Surflegende Michael Ho, der 1982 die legendären Pipeline Masters und sogar zweimal die Triple Crown gewann) mit den üblichen Standardsätzen: „Ich bin sehr dankbar, dass ich ihn habe“ und „Es ist toll, aus einer Familie zu kommen, in der alle surfen.“

Einem Pipeline-Masters-Sieger würden auch wir unsere Boardwahl überlassen...
Einem Pipeline-Masters-Sieger würden auch wir unsere Boardwahl überlassen…

Aber seitdem ihr Bruder Mason Ho in Interviews kein Blatt vor den Mund nimmt, Witze über sich selbst und andere reisst und damit zum sympathischsten Surfer der gesamten World Surf League mutierte, scheint auch Coco ihren Fans etwas mehr Einblick in ihr Leben geben zu wollen. Denn nun ist die erste Folge ihrer Tour Diaries erschienen, die die Pro-Surferin zum ersten Tourstopp 2016 nach Snapper Rock’s begleitet. Zwar verät Coco auch hier nicht wirklich viele Details über ihr Privatleben, aber als neugierige Journalisten haben wir ganz genau hingeschaut und konnten einige interessante Beobachtungen machen.

  1. Coco ist mit dem kanadischen Pro-Snowboarder Mark McMorries zusammen und wohnt anscheinend auch bei ihm, denn wie lässt sich sonst erklären, dass sich in ihrem Schlafzimmer ein Kamin befindet? Seit wann muss man auf Hawaii heizen?
  2. Coco schwört auf Nahrungsergänzungsmittel, die sie reichlich in ihren Koffer packt, bevor sie nach Australien aufbricht.
  3. Coco steht auf dicke Autos. Darauf deutet zumindest der weiße BMW X5 in der Garage hin, auch wenn der wahrscheinlich ihrem Freund gehört. Und beim Tourstopp in Snapper fährt sie mit einem ganz ähnlichen Modell vor.
  4. Coco ist ein Familienmensch. Denn ohne Vater Michael läuft so gut wie nichts. Er ist derjenige, der ihr Tipps in Sachen Boardwahl gibt und sie vom Strand aus coacht. Ob sie sich allerdings mit Bruder Mason um ihren Trainer streitet oder einfach als ältere Schwester auf ihr Recht pocht, wissen wir leider nicht.
Auf Instagram verrät Coco mehr übe rihr Privatleben als in Interviews...
Auf Instagram verrät Coco mehr über ihr Privatleben als in Interviews…