Am 10. März starten die besten Surfer und Surferinnen der Welt beim Quiksilver und Roxy Pro Gold Coast in Snapper Rocks in die Wettkampfsaison 2016. Zeit, sich ein paar der Boards genauer anzusehen, denen die Pros vertrauen.

Mick Fanning

Mick Fanning, der vielleicht schnellste Surfer des Planeten. Auch dank seines fein auf ihn abgestimmten Boards.
Mick Fanning, der vielleicht schnellste Surfer des Planeten. Auch dank seines fein auf ihn abgestimmten Boards.

Der Mann:
1.77 Meter groß, 72 Kilo schwer

Das Board:
Marke: DHD
Modell: Ducks Nuts DNA
Länge: 5’11“, Breite: 18“3/4, Dicke: 2“1/4, Volumen: 29 Liter

Ein Surfboard wie eine Waffe. Gebaut für einen einzigen Zweck: So schnell wie nur möglich zu sein. Klar, dass es auch eine Highperformance-Maschine ist wie alle Boards der Profis für Snapper. Daher hat Micks Board eine Menge Rocker und ein Single-to-Double-Concave im Bottom. Eine Besonderheit ist der extrem ausgeprägte Tailrocker des Boards. Der erlaubt Mick, das Board am Ende eines Turns so blitzschnell zu drehen. Um dennoch genügend Halt im Tail zu haben, benutzt er im Vergleich zu anderen Surfern fast riesige Finnen. Faszinierend ist auch, dass Mick extrem kräftige und auch langgezogene Turns macht, obwohl er so ein kleines Board surft. Wahrscheinlich ist das nur möglich, weil Shaper Darren Handley seit 25 Jahren mit Mick zusammenarbeitet und ein Board genau für seine Ansprüche und seinen Körperbau konstruiert hat.

Dass Mick seine Turns so beenden kann, verdankt er dem massiven Tailkick des Boards.
Dass Mick seine Turns so beenden kann, verdankt er dem massiven Tailkick des Boards.

Weiter geht es mit Julian Wilson…