Der letzte Surf-Hippie

Bruce Gold ist der Alptraum unserer Eltern: Kein Job, kein Haus, keine Frau – für ihn zählt nur die nächste Welle. Und das mit fast 70 Jahren!

Bruce Gold ist der Inbegriff eines „Surf Bums“: Er hat in seinem 70-jährigen Leben nur drei Jahre gearbeitet (als Polizist) und tut seit fast 50 Jahren jeden Tag nichts anderes als zu surfen. Dafür hat er sich auch noch einen der besten Righthander der Welt ausgesucht: Jeffrey’s Bay in Südafrika. Dort ist er mittlerweile ein echtes Unikat, denn so kompromisslos wie er lebt heute eigentlich kaum jemand mehr: Er hatte noch nie ein richtiges Zuhause, ist oft jahrelang obdachlos und hält sich mit dem Verkauf von Austern oder Muscheln über Wasser. Alles nur um zu surfen. Seine Entscheidung gegen ein bürgerliches Leben scheint er bis heute nicht zu bereuen, denn er ist sich sicher: „Every time you go surfing, that’s what you were born for.“ Ein unglaublich interessanter Einblick in das Leben des vielleicht letzten Surf-Hippies!