Die Barney-Miller-Story

Barney Miller war 19, als sein Auto gegen einen Baum fuhr. Er kam nur knapp mit dem Leben davon und ist seitdem querschnittsgelähmt. Die Ärzte sagten dem jungen Pro, er würde nie wieder surfen können. Barney bewies ihnen, dass sie Unrecht hatten.

Der Unfall

Barney war nur Beifahrer, als sein Freund die Kontrolle über das Auto verlor und sie mit 120 Stundenkilometer gegen einen Baum fuhren. Im Krankenhaus wurde er bereits für tot erklärt, doch der Überlebenswille des damals 19-Jährigen war stark. Doch als er aus dem Koma erwachte, teilten ihm die Ärzte mit, dass er vom Hals abwärts gelähmt sei und nie mehr laufen geschweige denn surfen könnte. Eine niederschmetternde Diagnose für den jungen, aufstrebenden Pro-Surfer aus Australien.

Das Leben danach

Barney wäre nicht Barney, wenn er sich einfach mit seinem Schicksal abgefunden hätte. Er setzte alles daran, wieder zurück ins Wasser zu kommen. „Damals sagten sie mir, ich könnte nicht surfen, das wäre zu gefährlich für mich. Aber ich meinte nur, das wäre Bullshit. Was hätte das Leben für einen Sinn, wenn ich nicht mehr surfen könnte?“, erinnert sich Barney. Gemeinsam mit ein paar befreundeten Shapern entwickelte er ein spezielles Surfboard, das ihm ermöglichte, auf dem Bauch liegend Wellen zu erwischen. „Der Anfang war echt hart“, erzählt Barney. „Ich hatte noch kaum Muskulatur im Oberkörper und keine Ahnung, wie ich liegend ins Gleiten kommen sollte. Ich musste mich darauf verlassen, dass mich meine Freunde nach einem Wipeout wieder rechtzeitig einsammelten, und ich habe echt jede Menge Wipeouts hingelegt.“

Barney Miller in Action. Das nennen wir mal Commitment…

Surfsessions mit Mick Fanning

Heute ist Barney verheiratet, hat seinen eigenen Charity Event ins Leben gerufen (den Barney Miller Classic) und surft fast jeden Tag. Manchmal sogar mit Mick Fanning. „Ich kenne Barney seit mehr als zehn Jahren und war mit ihm bereits in Pipeline und Sunset surfen“, erzählt der dreimalige Weltmeister. „Einige Sessions mit Barney zählen zu den besten meines Lebens. Ich bin schwer beeindruckt, wieviel Leidenschaft und Commitment er dabei jedes Mal an den Tag legt.“ Nachdem Barney es geschafft hat, wieder zu surfen, arbeitet er nun daran, eines Tages wieder selbstständig laufen zu können. Anfang Juli kam die Dokumentation „You and Me“ heraus, die Barney inspirierende Lebensgeschichte von seinem Unfall bis heute dokumentiert. Den Film kann man sich auf XTreme Video oder Vimeo on Demand downloaden.