Die fünf Überraschungen des Quiksilver und Roxy Pro Gold Coast

Wir hatten einiges beim Quiksilver Pro Gold Coast in Snappers erwartet, aber nicht das. Ja, noch vor einer Woche hätten wir jeden ausgelacht, der uns nur eine dieser Überraschungen prophezeit hätte.


Wilko hat gewonnen!

Dazu muss man allen, die die WSL-Tour nicht ständig verfolgen, wirklich deutlich sagen, dass Matt Wilkinson einfach nie gewinnt. Der Australier gehörte zu den Letzten, die noch die gute alte Zeit verkörpern, in der Surfen Rock’n’Roll war und kein Leistungssport. Wilko kam zu Contests und surfte einfach. Er hatte keinen Trainer, keinen Mentalcoach und auch keinen Ernährungsberater. Stattdessen stand er auf Meat Pies und Bier. Wohlgemerkt: „stand“. Denn im letzten Herbst holte sich Wilko den ehemaligen Pro Glenn Hall als Coach, begann zu trainieren und sich tatsächlich Gedanken über die Wellen in seinen Heats zu machen. Was soll man sagen, der neue Ansatz scheint zu funktionieren. Nach Jahren im hinteren Drittel der Rangliste, führt Wilko plötzlich im Rennen um den Weltmeistertitel.

Keine Meat Pies mehr, aber Bier darf noch sein: Wilko unter der Cerveza-Dusche.
Keine Meat Pies mehr, aber Bier darf noch sein: Wilko unter der Cerveza-Dusche.