Die World Tour steckt in der Bredouille

Courtney Conlogue bei Fiji Pro

Gerade jetzt läuft der Stopp der World Tour in Fidschi für die besten Surferinnen der Welt, doch es mangelt am Wichtigsten: an Wellen.

Das Zeitfenster war knapp kalkuliert

Nur sechs Tage waren vom 28. Mai bis zum 2. Juni für den Outerknown Fiji Women’s Pro eingeplant. Und schon vor dem Start war klar, dass es in dieser Woche keinen großen Swell geben würde, von dem die ganze Surfszene sprechen würde. Den gab es nämlich in der Woche vor dem Contest:

Cloudbreak letzte Woche, als die Ladys vor dem Contest schon zum Freesurfen da waren.
Cloudbreak letzte Woche, als die Ladys vor dem Contest schon zum Freesurfen da waren.

Aber es sah auch so aus, als ob die WSL-Organisatoren nochmal Glück haben würden. Denn an zwei Tagen würden die Wellen ausreichen, den Spot Cloudbreak zum Leben zu erwecken: Dienstag und Mittwoch.

Eine Welle aus dem Halbfinale am Mittwoch (Fidschi-Zeit) und von da sollten die Wellen nur noch kleiner werden.

Doch dann passierte es

Der Plan war klar: Das Finale muss am Mittwoch durchgezogen werden. Doch dann wurde der Contest nach beiden Semifinals abgeblasen. Grund: Die Wellen wurden einfach zu klein. So gibt es nun die Situation, dass nur noch das Finale zwischen Tatiana Weston-Webb und Courtney Conlogue gesurft werden muss, und die Vorhersage einfach keine Wellen verspricht. Es könnte als ein recht kurioser Showdown in Fidschi werden.

Also seid dabei, wenn heute Abend gegen 22 Uhr…

der Donnerstag auf Fidschi anbricht und das Finale ansteht. Denn eines ist klar: Das Finale wird heute oder morgen gesurft werden, auch wenn die Wellen nur kniehoch sind. Den Lievstream gibt es hier. Ein Außenseiter, der den ganzen Contest aufmischen sollte, ist inzwischen schon rausgeflogen. Wer das war, steht hier bei Prime-Surfing. Und am Wochenende rücken dann die Männer auf Fidschi ein, doch das ist eine andere Geschichte.

Der Außenseiter am Dienstag