Ein Traum von Puerto Escondido

Vorsicht, die Bilder in diesem Video sind trügerisch. Denn die Wellen sehen so aus, dass man selbst gerne im Lineup sitzen würde. Doch wollen wir das wirklich? Das ist schließlich der wohl brutalste Beachbreak der Welt.

Fakt Nummer 1:

Am Strand von Puerto Escondido kannst du die herabfallenden Wellenlippen nicht nur sehen und hören, sondern auch fühlen. Denn die Lippen schlagen mit so viel Wucht auf der Wasseroberfläche ein, dass du die Erschütterung unter deinen Füßen im Sand spüren kannst.

Fakt Nummer 2:

Die Wellen bauen sich in Puerto Escondido so schnell auf, dass die Takeoffs immer extrem spät ausfallen. Vertraue ruhig den Locals, wenn sie dir einen etwas komischen Surfboardshape mit extrem viel Volumen im vorderen Bereich verkaufen wollen. Diese Boards sehen komisch aus, aber helfen dir beim Anpaddeln, einen Tick früher in die Welle zu kommen.

Fakt Nummer 3:

Puerto Escondido hat keinen guten Charakter. Die Welle lässt dich nicht aus ihren Fängen, nachdem du abgeworfen wurdest. Es wirkt eher so, als ob sie ihren Opfern noch extra eine mitgeben will. Einen guten Einblick über die vielfältigen Gemeinheiten des Spots gibt Mark Healeys Schilderung eines XXL-Tages in Puerto Escondido.

Und? Ticket nach Mexiko schon gebucht?