Eine Flusswelle wurde geboren

In Oregon ist das geschehen, wovon etliche Surfinitiativen in Deutschland, Österreich oder der Schweiz träumen: Aus einem normalen, langweiligen Fluss wurde ein Surferparadies – einfach so.

Tatsächlich war es eine Initiative von Kajakern, die ihre Boote nicht mehr um eine unpassierbare Brücke herumtragen wollten, die schließlich zu einem neuen Surfspot weit ab vom Meer führte. Die Paddler begannen sich nämlich vor etwa 10 Jahren für den Umbau des Flussbettes einzusetzen und nun ist seit knapp einen Monat der Bend Whitewater Park in Oregon offiziell eröffnet. Das Wasser mag kalt sein und die Welle selbst vielleicht nicht so viel Power haben wie der Eisbach, Lust dort ein paar Turns zu ziehen, hätten wir aber auf jeden Fall. Gerry Lopez, der schon vor etlichen Jahren von Hawaii nach Oregon umgezogen ist, war auch schon da. Wie er die Welle fand, wissen wir leider nicht.

Die Brücke im Vordergrund war der Stein des Anstoßes, der nach zehn Jahren des Verhandelns, Planens und Bauens schließlich zu einer Flusswelle führte.
Die Brücke im Vordergrund war der Stein des Anstoßes, der nach zehn Jahren des Verhandelns, Planens und Bauens schließlich zu einer Flusswelle führte.
Wenn man sich die Einbauten unter der Welle genauer ansieht, wird klar: Gar nicht so leicht eine Welle zu bauen.
Wenn man sich die Einbauten unter der Welle genauer ansieht, wird klar: Gar nicht so leicht eine Welle zu bauen.