Eine Zeitreise in die 70er

Wer auf die 70er, psychedelische Musik, lange Haare, Retro-Boards und Charles Bukowski steht, sollte sich den neuen Rhythm-Film „The Sound of Change“ auf keinen Fall entgehen lassen! 

Für diesen Film sollte man sich Zeit nehmen. Nicht nur, weil er 22 Minuten lang ist. „The Sound of Change“ schafft es auch, ein ganz besonderes Lebensgefühl zu vermitteln, bei dem Zeit keine Rolle spielt. Wann habt ihr das letzte Mal einfach nur so in den Tag hineingelebt, kein einziges Mal auf die Uhr geschaut, euer iPhone nicht angerührt und euch einfach treiben lassen wie die Wellen vom Wind? Dieser Film erinnert uns daran, wie schön das einfache Leben sein kann, also schnappt euch euren Bulli, schnallt die Boards aufs Dach und fahrt los in Richtung Meer. So wie es das Rhythm-Team um Neal Purchase Jr, Asher Pacey und Ryan Lovelace getan hat, die mit ihren Retro-Fishs, Longboards und finnenlosen Eggs von der australischen Küste über Indonesien, Nordafrika und bis nach Kalifornien gereist sind. Selbst wenn ihr nicht sofort alles stehen und liegen lassen könnt, um zu neuen Horizonten aufzubrechen – 22 Minuten reichen aus, um einfach mal alles um sich herum zu vergessen und vom nächsten Trip zu träumen, der dann vielleicht unendlich ist…