Ellis Ericson: Der Meister ungewöhnlicher Boardshapes

Ellis Ericson ist dafür bekannt, die ungewöhnlichsten Boards zu surfen. Was aber nur die wenigsten wissen: Sie zu shapen macht dem Australier fast genauso viel Spaß. 

Dabei bedient er sich oft alter Schablonen seines Vaters Bruce, einer Shape-Legende, und modifiziert die alten Retro-Shapes so, dass sie sein progressives Surfen auf Wellen wie Pipeline oder Uluwatu weiter vorantreiben. Mittlerweile hat Ellis sogar sein eigenes Surfboard-Label: Sunflower Surfboards. In der neuen RVCA-Videoreihe „Inspired By…“ erzählt Ellis nun, was ihn inspiriert (die Geschichte der Boarddesigns) und wie er damals zu seinem Sponsorenvertrag mit RVCA kam (indem er sich von RVCA-Gründer Pat Tenore in den Schwitzkasten nehmen ließ).

Das Foto von Ellis Ericson und seinen Sunflower Surfboards könnte auch in den 70er Jahren aufgenommen worden sein, oder?
Das Foto von Ellis Ericson und seinen Sunflower Surfboards könnte auch in den 70er Jahren aufgenommen worden sein, oder?

PS: Wer die erste „Inspired By…“-Folge mit der französischen Longboarderin Margaux Arramon-Tucoo verpasst hat, kann das hier nachholen.