Die Winter an der französischen Atlantikküste können lang und stürmisch sein. Gut, dass das spanische Baskenland gleich um die Ecke ist. Dort findet man eigentlich immer eine Welle. So wie Jules Ahoi letzte Woche…

„Frankreich hatte eine volle Packung Windswell und starken Onshore abbekommen, deswegen entschieden mein Kumpel Dan Petermann und ich, kurzfristig Schutz in den baskischen Buchten zu suchen. Nach gut zwei Stunden Fahrt waren wir am Ziel: einem Spot östlich von Bilbao, der direkt vor einer Insel bricht und mindestens sechs bis neun Fuß Swell braucht. Ein typischer Winterspot, im Sommer habe ich die Welle noch nie laufen sehen. Da wir bereits am Vorabend meinen Bulli in der Bucht geparkt hatten, waren wir am nächsten Tag bereits bei Sonnenaufgang im Wasser. Die Wellen waren ziemlich klein, liefen aber sehr schön und wir waren die einzigen Surfer weit und breit – was im Winter aber nicht verwunderlich ist. Das Foto entstand bei der zweiten Session. Dan wollte unbedingt mein Longboard ausprobieren und hatte jede Menge Spaß damit. Kurz danach drehte der Wind auf Onshore und wir fuhren zurück nach Frankreich. Die richtige Entscheidung, denn am nächsten Tag war der Sturm vorbei und wir wurden mit Barrels auf einer einsamen Sandbank belohnt! Der Winter an der Atlantikküste ist eben immer für Überraschungen gut…“

Jules Ahoi, Musiker und Mitglied der Binsurfen Crew, der seit sechs Monaten in Seignosse lebt

Hier geht’s zur Friday Evening Wave von letzter Woche…