In der Superbude in Hamburg findet jeder Gast eine PRIME SURFING-Ausgabe auf seinem Zimmer. Grund genug, dieses außergewöhnliche Hotel einmal näher unter die Lupe zu nehmen…

Wie ihr wisst, sind wir stolze Anhänger der #printisnotdead-Fraktion. Während der vergangenen Monaten haben wir dafür viel Zuspruch seitens der Industrie und von Freunden bekommen. Um den Print-Markt am Leben zu erhalten, brauchen wir neue Vertriebsmöglichkeiten und Partner, die an uns glauben und uns supporten. Einer dieser Partner ist die Superbude in Hamburg, die zwei Hotels in St. Georg und St. Pauli betreibt. Warum die Superbude definitiv einen Besuch wert ist und wieso sich dort gerade Surfer ausgesprochen wohlfühlen, hat uns die Sales- und Marketingmanagerin der Superbuden, Constance Perl, in einem Interview erzählt.

Günstig. stylisch und mit dem gewissen Etwas – die Superbude in Hamburg ist definitiv einen Besuch wert!
Günstig. stylisch und mit dem gewissen Etwas – die Superbude in Hamburg ist definitiv einen Besuch wert!

Ihr seid im positiven Sinne alles andere als eine herkömmliche Unterkunft. Erzähl doch unseren Lesern kurz, was euch ausmacht.
Danke erst einmal für das Kompliment! Uns freut es immer sehr, wenn das genau so wahrgenommen wird. Wir möchten unseren Gästen gern ein Zuhause entfernt vom eigenen Zuhause bieten. Wir sind eine Mischung aus Designhotel und Hostel. Unsere Hotelzimmer sind komfortabel mit allem ausgestattet, was der heutige Reisende braucht und nicht selbst dabei hat. Die Atmosphäre in den öffentlichen Bereichen ist eher die eines Hostels: lange Tische im Kitchenclub, an denen man gemeinsam mit anderen Gästen sitzt, frühstückt und ins Gespräch kommt, Self-Service an den Getränkekühlschränken auf Vertrauensbasis und ein freundschaftliches ‚Du‘ im ganzen Haus.

Wenn du einmal das Feedback eurer Gäste rekapitulierst, was schätzen diese am meisten bei euch?
Tatsächlich wird in den Feedbacks oft unser tolles Frühstücksbuffet gelobt. Günstig, langschläfergeeignet und gesund/ bio. Die Superbudenwaffeln zum Selberbacken sind das i-Tüpfelchen. Aber noch mehr, und das freut uns immer sehr, bedanken sich unsere Gäste bei den beiden tollen Teams. Fröhlich, freundschaftlich, leger und immer einen guten (Ausgeh-) Tipp parat, aber und gerade deshalb professionelle Gastgeber. Denn du musst gerne Gastgeber sein, sonst kauft es dir keiner ab.

Ihr beschäftigt euch im Bereich Marketing auch gerne mit den Themen Surfing und Snowboarding. Was verbindet euch mit diesen Sportarten?
Ich würde gar nicht sagen, dass wir uns im Speziellen mit Surfen und Snowboarden beschäftigen, sondern generell mit Sport und vor allem Reisen. Aber diese beiden Sportarten sind natürlich prädestiniert, um beide Dinge miteinander zu verbinden. Nicht, dass Hamburg jetzt unbedingt ein Surfhotspot ist, aber es geht ja um ein Gefühl von genießen, entspannen, sich wohlfühlen, und da überschneiden sich unsere Vorlieben sehr. Das betrifft zum Beispiel auch Festivalgänger. Wenn ihr dann also mal eine Pause vom Board macht und einen Städtetrip plant, würdet ihr euch bei uns, trotz festem Boden unter den Füßen, vermutlich sehr wohl fühlen.

Jedes Superbude-Zimmer ist anders eingerichtet!
Jedes Superbude-Zimmer ist anders eingerichtet!

Hattet ihr auch schon mal besondere Gäste aus der Szene zu Gast?
Spontan fällt mir da Danny Way ein, der im Rahmen einer Filmpremiere bei uns zu Gast war. Das war ein ganz cooles Spektakel! Ich weiß, der ist Skater und nicht Surfer…

Die Snowboarder stehen vor allem in der Off-Season vor der Tür, und die Surfer sind sowieso öfter in der Gegend. Also optimal, um einmal bei euch vorbeizuschauen. Welchen Zeitraum kannst du uns in den nächsten Wochen besonders empfehlen? Stehen irgendwelche Specials oder Events bei euch an?
Definitv ist es immer eine gute Idee, bei uns vorbeizuschauen. Wir selber veranstalten ja in regelmäßigen Abständen den ‚Soundkuchen‘ in der Superbude St. Pauli – eine Konzertreihe am Wochenendnachmittag mit wechselnden Bands. Der Eintritt ist kostenlos, jeder muss aber ein Stück Kuchen mitbringen und kann sich anschließend am entstandenen Kuchenbuffet bedienen, den Kaffee gibt es von uns. Die meisten eingefleischten Soundkuchen-Gänger backen mittlerweile umwerfend leckere Kuchen und Torten für die Allgemeinheit. Das ist immer ganz schön. Und generell beginnt ja jetzt die Outdoorsaison. Festivals, Straßenfeste und der Elbstrand sind auch immer eine gute Adresse.

Neben einem Besuch der beiden Hotel-Hostels empfehlen wir euch, auch einen Blick auf ihre Website zu werfen, denn die ist wirklich etwas ganz Besonderes: www.superbude.de

Übrigens: PRIME SURFING-Leser bekommen bei einer Online-Buchung über die Website 5 Euro Rabatt pro Zimmer und Nacht! Einfach bei der Buchung den Promotionscode „Supersurfers“ angeben.

Und hier geht’s zur Superbude-Facebookseite!