Hitpotential

Dass Roxy ein Händchen für hübsche Surferinnen hat, wissen wir. Aber dass sie auch noch singen können, ist nicht selbstverständlich. Wir können uns nicht entscheiden, was die Französin Justine Mauvin besser kann: Pop-Folk oder longboarden.

Klar ist auf jeden Fall: Ihr neuer Song „Bom Bom“ hat Hitpotential und steht seit heute auf unserer Playlist ganz oben. Und weil jeder gute Song auch einen guten Videoclip braucht, hat Roxy keinen Geringeren als Pierre David dafür engagiert, der einer der kreativen Köpfe bei Desillusion war und mit seinen mystischen Videos den Kultstatus des Magazins mitbegründet hat. Auch in „Bom Bom“ ist Pierre Davids Handschrift zu erkennen und verleiht dem Song Tiefe: durch unendlich wirkende Landschaftsaufnahmen, die von einem anderen Planeten stammen könnten (aber in Wirklichkeit in der spanischen Prärie und in Seignosse gedreht wurden) und wunderschöne Lichtstimmungen, die eine ganz besondere Magie ausstrahlen. Justine surft zwar erst gegen Ende des Clips (ab Min. 3:00), aber auch der Rest des Clips ist absolut sehens- (und hörens-)wert!