Surfen ist eine Kunst – zu wissen, wann du wie am besten stürzt, allerdings auch. In unserem „How To: Wipeout“ aus dem Surftrip-Überlebenshandbuch erfährst du, wie du riesige Close Outs heil überstehst und wieso manchmal die Flucht nach vorne die beste Lösung ist.

Hawaiian Pull Out

Die Situation: Du rast auf deinem Board down the Line, vielleicht sogar tief in der Tube, da erkennst du, dass sich die lange Wall gleich in einen einzigen, riesigen Close Out verwandeln wird.

Makua Rothman tief in der Barrel.
Makua Rothman tief in der Barrel. Schafft er die Section oder nicht? Noch könnte er die Notbremse ziehen…

Die Lösung: Nichts kommt in dieser Situation an die Eleganz eines Hawaiian Pull Outs heran. Einfach einen harten Turn Richtung Wall fahren, gleichzeitig das Gewicht nach vorne verlagern, mit einer Hand das äußere Rail packen und in die Wasserwand eintauchen. Wenn alles klappt, tauchst du hinter dem Rücken der Welle wieder auf, während du noch das Donnern der aufschlagenden Wellenlippe hörst, der du gerade entkommen bist.

Wie du einen Wipeout über einem seichten Riff überstehst, erfährst du auf der nächsten Seite…