Im unbekannten Norden der Malediven

Wenn du denkst, dass jede Welle auf den Malediven täglich von Charterbooten angelaufen wird, dann irrst du dich. Denn weit im Norden brechen Wellen, die niemand surft. Doch dafür gibt es auch einen guten Grund.

Das Problem:

Der Swell trifft immer von Süden auf die Malediven, die aus fast 1.200 Inseln mitten im Indischen Ozean bestehen. Daher bekommen die Atolle im Süden auch mehr Swell ab, als die im Norden und je weiter nördlich eine Insel liegt, desto kleinere Wellen brechen dort. Wer aber eine Woche Boottrip bucht, will auch eine Wellengarantie und die gibt es weit im Norden einfach nicht. Daher verirrt sich auch kaum ein Boot in diese Gegend. Wenn aber doch, dann kann mit etwas Glück ein Traum wahr werden: Menschenleere Lineups samt cleanen Lines, die auf perfekt geformte Riffe treffen. Wenn es aber nicht so läuft, könnte auch eine Woche Flat samt einhergehendem Bordkoller auf dich warten.

Ein zweiter Clip von dem Trip