ISA World Surfing Games: Arne Bergwinkl eine Runde weiter

Arne Bergwinkl auf dem Weg ins Wasser bei den ISA World Surfing Games.

Team Germany gibt bei den Surfweltmeisterschaften wirklich alles! Nachdem sich Frankie Harrer gestern einen sensationellen fünften Platz bei den Frauen sicherte, durften nun auch die Jungs endlich ins Wasser. Hier die ersten Ergebnisse…

Tobi Schröder und Arne Bergwinkl waren die ersten…

unseres Teams, die gestern in Runde 1 der Männer antraten. Tobi Schröder, der in Südafrika aufgewachsen ist, hatte leider kein Glück bei der Wellenauswahl und musste sich seinen Konkurrenten geschlagen geben. Aber er hat noch eine Chance und darf bereits heute Nachmittag in der Repechage noch einmal sein Können unter Beweis stellen. Arne Bergwinkl musste bis 20.45 Uhr warten, dann war endlich sein Heat an der Reihe, in dem er sich einen souveränen zweiten Platz sicherte. Er ist damit eine Runde weiter und Team Germany weiter auf Erfolgskurs.

Hier ein kleines Interview mit Arne direkt nach seinem Heat:

ISA World Surfing Games 1. Runde: Arne Bergwinkl

Im letzten Heat des Tages ging Arne Bergwinkl um 20:45 für das deutsche Team an den Start. Wir waren mit dabei und haben uns von Kamerakind und Teamrider Marc Piwko noch ein Statement einholen lassen 😉. 7,66 Punkte reichten für Arne für den zweiten Platz 💪🏽 Stay tuned! Video: INSHOREDWV International Surfing Association

Posted by Wavetours on Montag, 22. Mai 2017

Update 23. Mai, 10.30 Uhr

Heute morgen ging es am Grande Plage in Biarritz dann mit den nächsten Heats der Männer weiter. Um kurz nach 10 Uhr war Leon Glatzer an der Reihe, der sich mit bestem Powersurfing souverän den ersten Platz in seinem Heat sicherte. Wie Arne zieht er damit in die nächste Runde ein. Weiter so, Team Germany!

Etwa gegen 12.40 Uhr geht mit Lenni Jensen der nächste Deutsche an den Start und wir drücken ihm alle Daumen. Hier könnt ihr live bei den ISA World Surfing Games dabei sein und unsere Jungs vom Bildschirm aus anfeuern.

Update 23. Mai, 17 Uhr

Lenni Jensen machte es in seinem Heat spannend. Bei auflaufendem Wasser gab es gegen Mittag immer weniger Wellen am Grande Plage und zunächst sah es so aus, als würde die Zeit gegen uns spielen. Aber dann schnappte sich Lenni die Welle des Heats und hämmerte einen Turn nach dem anderen ins Face. Am Ende gab es dafür verdiente 8.5 Punkte – den höchsten Score des Heats! Lenni gewann und rückt damit genau wie zuvor schon Arne und Leon in die nächste Runde vor. Yeah Boys, weiter so – wir wollen euch im Finale sehen!