Kaliforniens Königin

Wenn die Queen bereit ist, lässt du sie nicht warten – du reitest sie!

Und das so lange du kannst. Denn Rincon aka „The Queen of the Coast“ gehört sicher zu den besten Wellen an der kalifornischen Küste. Wer es schafft, sich eine Setwelle an der Spitze des Points (die bei den Locals nur Indicators heißt) zu schnappen, auf ihr dann durch die nächste, verdammte schnelle Section (genannt Rivermouth und bekannt für Low-Tide-Tubes) zu rasen und schließlich die beste Section, die nur Cove heißt, bis zum Freeway zu surfen, der hat stolze 275 Meter auf dem Board zurückgelegt. Gelegen genau an der Grenze zwischen Ventura und Santa Barbara im Süden Kaliforniens erwacht Rincon hauptsächlich im Winter, wenn große Swells aus Westen und Nordwesten die Regel sind. Klar, dass es voll wird, wenn die Queen sich zeigt, verdammt voll sogar. Außer es hat am Vortag geregnet. Denn anscheinend steigt die Bakterienbelastung im Wasser von Rincon dann so dramatisch an, dass die Strände manchmal komplett gesperrt werden müssen. Möglicherweise liegt das an den veralteten Klärgruben in der Gegend, heißt es…