Diesen Namen unbedingt merken: Der Amerikaner Kanoa Igarashi wird nächstes Jahr mit nur 18 Jahren der jüngste Surfer auf der World Tour sein!

Er hat den Vans Pro gewonnen, bei den US Open den dritten Platz gemacht und sich vor kurzem auch noch den Siegerpokal beim Mahalo Eco Surf Festival in Brasilien geschnappt. Kanoa Igarashi scheint dieses Jahr in der Form seines Lebens zu sein und hat sich so einen Platz in den Top 34 der Welt gesichert.

Dort wird er 2016 zu seinen Quiksilver-Teamkollegen Jeremy Flores und Wigolly Dantas stoßen und, wenn er so weitermacht wie bisher, eine große Zukunft vor sich haben. Kanoa ist zwar erst 18, hat aber in seinem jungen Leben schon einige Rekorde gesammelt: Niemand vor ihm (nicht einmal Kelly Slater) hat bisher so viele NSSA (National Scholastic Surfing Association)-Titel gewonnen (insgesamt 30). Mit 14 war er der bisher jüngste amerikanische Meister bei den unter 18-Jährigen. Und mit 16 stand er bereits bei einem QS Contest ganz oben auf dem Podium!

Nicht nur wir sind mehr als gespannt, wie sich der Amerikaner mit den japanischen Wurzeln nächstes Jahr auf der World Tour schlagen wird. „Ich kann es kaum erwarten, diesen nächsten Schritt in meiner Surfkarriere einzuschlagen und weiß, dass ich mehr lernen werde als ich jemals zuvor“, so Kanoa.

Wer wissen will, wie sich Kanoa mit nur drei Jahren bei seinen ersten Versuchen auf einem Surfboard schlug und wieso seine Eltern mit ihm von Tokio nach Huntington Beach gezogen sind, erfährt in dieser kurzen Doku alles über das surfende Wunderkind: