Lost in Namibia – auf Barreljagd in Skeleton Bay

Du glaubst, dass du es locker mit den heimtückischen Skeleton-Tubes aufnehmen könntest? Dann schau dir erstmal an, wie es dem französischen Surfpro Damien Castera im fernen Afrika erging.

Worum geht’s? Der französische Freesurfer und Abenteurer Damien Castera geht auf Expedition in Namibia, um sich mit den pfeilschnellen Tubes in Skeleton Bay zu messen.

Was gibt’s zu sehen? Einen 26 Minuten langen Surftrip durch Afrika mit all seinen Höhen und Tiefen: kalte Nächte im Schlafsack, Löwen am Straßenrand, endlose Tage am Steuer, Wipeouts, fiese Strömungen, streichelzahme Robben und Tubes, von denen du nachts träumen wirst.

Bester Moment: Als dir nach 15 Minuten bei einem perfekter Ritt plötzlich klar wird, warum es absolut Sinn macht, tagelang durch die Wüste zu irren, um irgendwo am Ende der Welt eine Welle zu suchen.

Perfekt für: Soulsurfer, die an einem verregneten Nachmittag für eine halbe Stunden den Alltag vergessen wollen.

Ungeeignet für: Fans von High-Performance, schnelle Schnitten oder Postkartenklischees voller Palmen, Bikinis und Sunsetdrinks.

Minuspunkt: Damien spricht nur Französisch, und Untertitel gibt es nicht. Die Gefahr den Film nicht zu verstehen, besteht trotzdem nicht.