Alle News, die für uns Surfer wichtig waren oder werden, auf einen Blick. Heute mit einem Polizisten, der Surfboards zersägt und mehr Haien als dir lieb ist.

Surfboards zu zersägen…

scheint gerade in China in Mode zu kommen. Was genau am Xichong Beach nordöstlich von Hongkong (aber schon in China) passiert ist, wissen wir nicht. Nur, dass an diesem Strand, der bei der gerade entstehenden Surfszene Chinas sehr beliebt ist, einige Polizisten (oder Männer in Uniformen, die wie Polizisten aussahen) kurzerhand Stücke aus den Boards der Surfer geschnitten haben. Anscheinend wird die Aktion damit begründet, dass man die Touristen vor den Gefahren der Meeres (und somit vor sich selbst schützen) will. Die Locals behaupten dagegen, dass die ganze Aktion illegal war, es keine echten Polizisten waren und sie sich so etwas nicht nochmal gefallen lassen werden. Da wirken die 80-Dollar-Strafen für Surfer in New York im Vergleich echt läppisch.

#SurfboardingIsNotAcrime #china

A video posted by Salty Beards® (@salty_beards) on

 

Das Ergebnis der Aktion. Ein Surfboard kostet übrigens auch in China um 450 Dollar.
Das Ergebnis der Aktion. Ein Surfboard kostet übrigens auch in China um 450 Dollar.