Nur einen Tag nach seinem Sieg in Teahupoo vor einer Woche traf Kelly Slater die wohl größte Surflegende Australiens, Mark Occhilupo, für dessen Podcast Occ-Cast. Die interessantesten Details des 40-Minuten-Gesprächs haben wir für euch zusammengefasst.

Kelly surft nicht viel

Am Tag nach dem Finale des Billabong Pro Tahiti, das Kelly gewann, meinte er: „Ich habe seit dem Contest in J-Bay (der lief vom 6. bis zum 17. Juli) eigentlich nicht mehr gesurft. Da war nur ein Tag in New York mit 1-Fuß-Wellen, an dem ich im Wasser war. Dann musste ich nach Kalifornien, doch als die Wellen dort gut wurden, hatte ich soviel zu tun, dass kein Zeit zum Surfen blieb. Aber eine Barrel zu surfen ist wie Radfahren, das verlernst du nicht mehr. “

Einer von Kellys Ritten in Teahupoo beim Billabong Pro. Die Surfpause sieht ihm niemand an.