Mick Fanning und Julian Wilson kurz nach dem Zwischenfall.
Foto: WSL

Manchmal braucht es kein Shark Shield, sondern einfach nur einen guten Freund. Jemanden wie Julian Wilson, der in J-Bay das tat, was wohl nicht jeder tun würde: Mutig paddelte er auf Mick Fanning zu, der gerade nur ein paar Meter entfernt von einem recht neugierigen Vier-Meter-Hai inspiziert wurde.

Für Julians selbstlosen Freundschaftsdienst und Micks Mut, sich dem Hai vor laufenden Kameras entgegenzustellen, gab es gestern in Melbourne für beide den Spirit of Sport Award. Da sie im Moment mit der WCT in Portugal sind, nahmen ihre Mütter Liz und Nola den Preis entgegen. „Fair Play, Sportgeist, Integrität und Kameraderie – das ist es, was am Ende des Tages wirklich zählt“, sagte Nola Wilson in ihrer kurzen Rede. Merken und erinnern, wenn dein bester Freund das nächste Mal von einer Finne umkreist wird!