Angeblich soll es kaum, tatsächlich, sogar keine Surfer on Tour der WSL geben, die einen College Abschluss in der Boardbag haben. Finden wir ziemlich tragisch – wenn das stimmt. Aber, es gibt da jemanden, der mit dem Klischee ‚Surfer seien nicht die Hellsten‘ aufräumt. Ihr Name: Kiana Fores!

In den Köpfen vieler, sind Surfer dumm, weil sie den ganzen Tag am Strand verbringen und sich auch sonst selten für Anderes interessieren als die Wellen. Häufig wird aber vergessen, dass Surfer sehr viel Reisen und dabei andere Kulturen kennenlernen sowie Erfahrungen machen, die man in der Schule nicht vermittelt bekommen kann. Kiana Fores ist Profisurferin und hat ganz nebenbei jetzt auch einen Universitäts -Abschluss.

„Ich musste mir den Respekt meiner Professoren verdienen.“ sagt Kiana. Sie bekam Sätze wie „Oh du bist nur ein Surfer Girl“ zu hören. Schlagfertig kontert die 22-jährige Hawaiianerin dann mit: „Nein, ich bin ein schlaues Surfer Girl“.

„Die Surf Kultur hat sich sehr stark entwickelt. Wir sind permanent mit Mutter Natur konfrontiert und ich denke, es ist wichtig, sie zu verteidigen.“ so Kiana. Sie ist davon überzeugt, dass sie ihre Rhetorik-Kurse und die Nachhaltigkeits-Klassen vermissen wird. Gleichzeitig freut sie sich jetzt aber auch auf das Leben nach ihrem Abschluss. Ihre damit verbundenen Pläne beinhalten, sich mehr auf ihre Karriere als Profisurferin zu konzentrieren und weitere Möglichkeiten wahrnehmen zu können, die ihr auf ihrem Weg dorthin begegnen.

Hier ihre Message, in Zusammenarbeit mit Sponsor Sanuk