Wann wird Albee Layer den 540 landen?

Der Maui-Local Albee Layer ist ein wahrer Freak von einem Surfer. Zögert er doch nicht, die haushohen Brecher in Jaws anzupaddeln, und gleichzeitig versucht er,  die Grenzen der Airs neu zu definieren. Diesen Winter sollte es ein 540 sein, den er landen wollte.


In dem Video, das diesen Winter auf Maui entstand, sind allerdings keine Big-Wave-Sessions dokumentiert (dafür gibt es hier einen Ritt von Albee in Jaws zu sehen und hier, was passiert, wenn Albee in Jaws ein wenig übertreibt). Nein, es geht um High-Performance-Surfen und das, was wir vielleicht in ein paar Jahren als High-Performance-Surfen bezeichnen werden. Denn Albee will immer seine Grenzen testen, und in den letzten Monaten machte er das auf der Jagd nach einem Backside 540, den er endlich stehen wollte.

Um es kurz zu machen: Er hat es nicht geschafft. Nicht einen einzigen Versuch konnte Albee sauber landen, aber in dem Clip gibt es ein paar Airs zu sehen, die ganz schön knapp dran waren.

Warum hat es nicht geklappt?

„Das Wichtigste, um einen neuen Air zu lernen, ist eine Welle mit einer verlässlichen Section, die immer gleich bricht und auf der du ständig üben kannst“, meint Albee. „Jeden meiner 540-Versuche machte ich aber in verschiedenen Sections und jeder Air fühlte sich komplett anders an. So konnte ich nie herausfinden, was falsch war.“

Wer sich jetzt beim Thema 540 fragt, ob es das nicht schon mal gab, dem fällt bestimmt Kelly Slater ein. Der hat nämlich schon 2014 in Portugal einen 540 gelandet, allerdings einen Frontside 540.