Credit: WSL

Ob heute Nacht der berühmte 50-Jahres-Sturm auf Australien trifft und alle weiteren Fakten zum Rip Curl Pro Bells Beach, findet ihr hier.

Worum geht’s?

Um den Rip Curl Pro Bells Beach, den dritten Contest der WSL-Tour in Bells Beach an der Südküste Australiens, wo als Morgenritual traditionell „Hells Bells“ von AC/DC voll aufgedreht wird. Hardrock zum Frühstück halt.

Habe ich schon etwas verpasst?

Nicht wirklich. Der Contest läuft zwar schon seit gestern, aber bisher haben die Ladys nur ein paar Heats gesurft. Nebenan, am Spot Winkipop direkt neben Bells, haben die Jungs dagegen schon beim Freesurfen gezeigt, was uns heute Nacht erwarten dürfte.

Winkipop gilt auch…

als die bessere Welle. Aber an Ostern surfen die Pros der World Tour in Bells Beach – das war so, und das wird auch immer so bleiben. So schlecht wie der Ruf von Bells ist, ist die Welle sowieso nicht. Für normale Surfer ist der lange Righthander zweifellos ein Traum. Unter Profis hieß es aber lange, dass das recht flache Face nur für Cutbacks gut ist und nicht für richtige Action. Doch das hat sich geändert, seitdem Jungs wie Gabriel Medina auf der Tour sind – wie sein kurzer Clip von Bells zeigt.

@gabrielmedina voando no treino Video: @hdanielstudio #Surfing #BellsBeach 🔔

A post shared by World Surf League (@wsl) on

Wie kann ich wann zusehen?

Den Livestream gibt es hier. Start ist zwischen 22 und 23 Uhr.

Welche Wellen in Bells warten und wer den Contest gewinnen wird, erfahrt ihr auf der nächsten Seite…