„Way East“-Filmpremiere in Hamburg

Jeden Morgen stelte sich die gleiche Frage: Freeriden oder Surfen? Am Ende wurde mehr gesurft.
Jeden Morgen stelte sich die gleiche Frage: Freeriden oder Surfen? Am Ende wurde mehr gesurft.

Snowboard-Pro Aline Bock und Profi-Skifahrerin Lena Stoffel waren im April 2016 auf einer Surf/Freeride-Mission am Nordrand der Insel Hokkaido in Japan unterwegs. Am kommenden Sonntag feiert ihr Film „Way East“ Premiere in Hamburg!

Wer bereits unsere Gallery zu diesem Trip gesehen hat, weiß, dass er den dazugehörigen Film unter keinen Umständen verpassen sollte. Für alle anderen gibt es hier noch einmal eine Kurzzusammenfassung.

Wieso man „Way East“ unbedingt sehen muss

Weil es den beiden Mädels gelungen ist, Spaß mit einem ernsten Hintergrund zu verbinden: Denn Aline und Lena hatten auf ihrem Trip nach Japan nicht nur Snowboard, Ski und Surfboards im Gepäck, sondern auch einen Geigerzähler und viele Fragen. Fünf Jahre, nachdem ein Erdbeben einen verherrenden Tsunami ausgelöst und Tausende Menschen das Leben gekostet hat, wollten die beiden Pros wissen, wie sich seitdem das Leben der Einheimischen verändert hat und ob das Meer immer noch radioaktiv verseucht ist. So entstanden auf dieser Reise nicht nur wunderschöne Aufnahmen von verschneiten Gipfeln und eiskalten Wellen, sondern auch emotionale Bilder von einem veränderten Japan.

Wo ihr „Way East“ sehen könnt

Am kommenden Sonntag, den 18. September, feiert der Film Deutschlandpremiere im kukuun (Spielbudenplatz 22) in Hamburg. Start der Veranstaltung ist um 19 Uhr. Tickets gibt es hier und mehr Infos hier. Natürlich werden Aline Bock und Lena Stoffel auch selbst vor Ort sein, genauso wie die kanadische Band Shred Kelly, die den Film musikalisch live begleiten wird.

Für alle, die ihn noch nicht gesehen haben sollten, gibt es hier noch einmal den Trailer zu „Way East“ zu sehen:

Way East Trailer (4K) from Mathias Kögel on Vimeo.