Surfer reden viel und sagen doch oft wenig. Manchmal aber fällt ein Satz, bei dem wir nur denken: WTF! Und den besten dieser Sprüche der ganzen Woche präsentieren wir euch immer in unserem „Wort zum Sonntag“.

Heute mit The Wedge, einem Freak von einer Welle und das nur wegen ein paar achtlos ins Meer geworfener Steine. Denn erst als in den 30er Jahren der Pier in Newport Beach in Kalifornien für den Hafen ausgebaut wurde, entstand dieser Mutant einer normalen Welle. Wenn nun eine Welle auf den Strand zuläuft, trifft sie in einem flachen Winkel auf den Pier, prallt von dem Steinwall ab und trifft direkt auf die nächste, heranrollende Welle. Die Folge ist ein steiler Peak, der genau an der Stelle, wo die beiden Wellen zusammenstoßen, nach oben schießt. Dabei entsteht durch die Verschmelzung zweier Brecher eine Freakwelle, die die normale Swellhöhe um das Doppelte überragen kann.

Hier sieht man das Ergebniss, wenn Welle auf Welle trifft.
Hier sieht man das Ergebnis, wenn Welle auf Welle trifft.

Dazu kommt noch der steile Strand und der brutale Backwash, der jede Wedge-Welle zu einem sich windenden Mutanten aus Wasser macht, der Egos und Knochen bricht. Die Kombination aus einer brutalen Lippe und seichtem Wasser hat in der Wedge-Surfcrew auch zu folgender Alltagsweisheit geführt:

„Small days break necks and the big days will drown you“

 

Und hier das Ergebniss der Kollision von Mensch und Welle.
Und hier das Ergebniss der Kollision von Mensch und Welle.

Abgesehen von der Gnadenlosigkeit der Welle, ist The Wedge noch in einem anderen Punkt einzigartig. Denn dieser Spot wurde lange nur von Bodysurfern bevölkert, die sich dann mit allen Mitteln gegen neu eintreffende Bodyboarder und Surfer wehren wollten. „Stell dir vor: Du wohnst in einem schönen Haus, dann kommt ein Fremder und sagt, dass er jetzt bei dir einzieht. Und einen Tag später bringt er auch noch seine 50 besten Freunde mit. Klar dass das Ärger geben musste“, lautete die Beschreibung eines Locals über die damalige Situation. Heute ist die Szene entspannter und der Lineup gemischt. Ein Bild der alten Zeit gibt es wohl nur in dem Film „Dirty Old Wedge“ über die Geschichte des Spots zu sehen, der jetzt gerade auf Filmfestivals läuft. Immerhin den Trailer gibt es hier. Sehenswerter fanden wir Bodysurfen nie.