Woran denkst du, wenn du Bells Beach hörst? Ich selbst denke an eine große Lüge, die mir 1991 aufgetischt wurde. Mancher Held der Surfszene denkt bis in die 80er Jahre zurück. Und die Organisatoren des Rip Curl Pro Bells Beach blicken in die Zukunft.


Wenn ich selbst Bells Beach höre, denke ich…

an Bodhi, wie er in seinem Poncho im strömenden Regen steht und auf’s Meer hinausblickt. Ja, Tatsache ist, dass ich von Bells Beach zum ersten Mal in Verbindung mit einem mysteriösen 50-Jahres-Sturm hörte. Ja, genau der, dem Bodhi in Point Break (dem Original von 1991, nicht dem Remake von 2015) nachjagt und dort am Schluss den letzten Ritt seines Lebens macht, während Jonny Utah leise „Vaya con dios“ murmelt. Was für ein Ende! Aber leider total erlogen – zumindest in Bezug auf Bells Beach. Denn für die Szene flog das Filmteam gar nicht nach Australien. Vielmehr drehten sie die Strandszene in Oregon und den finalen Paddel-Out samt Wipeout auf Hawaii.

Was für ein Ende – Gänsehaut pur.