5 J-Bay-Momente, die du nicht verpassen darfst

    Die “Wann-ist-seicht-zu-seicht”-Lektion

    Es geschah am Samstag, dem Marathontag bei den J-Bay Open, in Runde 3. Julian Wilson surfte mit blutverschmiertem Gesicht gegen Joel Parkinson und gewann auch noch. Was war geschehen? Julian ritt eine Welle bis ganz zum letzten Ende Richtung Strand. Dann sprang er aber nicht über das Weißwasser, sondern tauchte vor der Schaumwalze ab, um unter der Welle durchzutauchen. Keine gute Idee, denn die Wassertiefe betrug dort geschätzte 25 Zentimeter. Julian rammte seinen Kopf daher direkt auf das mit Muscheln und Seeigeln überzogene Riff und ließ ein wenig Haut auf dem Meeresgrund zurück. Mehr als ein paar Abschürfungen ist aber nicht passiert.

    Am Samstagabend blutete Julian zwar nicht mehr, aber die Schrammen waren noch zu sehen.
    Am Samstagabend blutete Julian zwar nicht mehr, aber die Schrammen waren noch zu sehen.