Wer in die Tropen reist, sollte Angst vor Mücken haben. Denn die übertragen neben Malaria auch Denguefieber, wie Thorsten Kegler, ein Surfer aus Köln, auf Bali am eigenen Leib erfahren musste.

1. Du warst 2011 für drei Monate auf Bali, als du Denguefieber bekommen hast. Wusstest du vor dem Trip schon über Dengue Bescheid und hast du dir Sorgen deswegen gemacht?

Ne, leider nicht so wirklich. Es gibt so viele Sachen, die man sich auf Reisen einfangen kann. Man informiert sich ja meist vor einem Trip und hakt das gleich wieder ab. Frei nach dem Motto: Wird schon gut gehen. So war das bis zu dem Vorfall zumindest bei mir. Das heißt nicht, dass ich unvorsichtig war. Ich hatte in der Nacht ein Moskitonetz und habe mich abends mit Autan oder ähnlichem eingeschmiert. Vor Dengue ist man so aber nicht sicher, denn der Übeltäter ist auch tagaktiv.

Thorsten auf Bali zu einem Zeitpunkt, als er noch nicht an Denguefieber dachte.
Thorsten auf Bali zu einem Zeitpunkt, als er noch nicht an Denguefieber dachte.

2. Jeder, der nach Bali kommt, bekommt auch ein paar Mückenstiche. Wie war das bei dir?

Natürlich kommt man um Mückenstiche nicht herum. Wie schon erwähnt: Ein Moskitonetz und zur Dämmerung einschmieren, mindert die Attacken der kleinen Viecher. Bei mir war das Problem, dass im Nachbarzimmer ein Dengue-Infizierter aus G-Land eingezogen ist. Er weilte dort 2-3 Nächte, und dann ging es einige Tage später bei mir los. Es muss mich einfach eine Mücke gestochen haben, die ihn nebenan zuvor gestochen hatte. Anders kann ich mir das nicht erklären. Seither informiere ich mich über die Gebiete, in denen Denguefieber gerade kursiert und versuche, diese zu meiden. Mehr kann man nicht machen.

3. Wie hast du gemerkt, dass etwas nicht stimmt? Und was waren deine ersten Gedanken? Man denkt ja nicht gleich an Denguefieber.

Es hat damit angefangen, dass ich mich schwach und müde gefühlt habe. Ich bin kaum aus dem Bett gekommen und auf dem Wasser beim Surfen war meine Haut sehr empfindlich. Dann wurde es schlimmer. Ich habe nichts mehr gegessen und nur noch im Bett gelegen. So ging das etwa 3 Tage, dann sagte der Hostelbesitzer: Ab ins Krankenhaus, es könnte Dengue sein. Und so war es dann auch.