Alles, was ihr heute Nacht in Trestles verpasst habt

Der Hurley Pro Trestles ging los

Nach tagelangem Flat ging es für die besten Surfer der Welt endlich in Kalifornien los. Hier erfahrt ihr alles über den ersten Tag des Hurley Pro in Trestles.

Endlich Swell

Es war am Wochenende tatsächlich so flat in Trestles, dass einige Pros direkt zu Kellys Wavepool aufgebrochen sind, um dort ein paar perfekte Barrels zu reiten. Am Montag kam dann aber endlich ein neuer Swell in Kalifornien an, und Runde 1 des Hurley Pro Trestles ging los. Wobei die Wellen noch an der absoluten Untergrenze für einen WSL-Tourstopp blieben. Keine Frage, wir alle hätten bei den Bedingungen einen Riesenspaß gehabt. Für die Pros waren die Wellen aber etwas schwach auf der Brust. Der kurze Clip gibt einen ganz guten Eindruck von den Bedingungen über dem Boulder-Riff:

Highlights waren sicher die Airs

Doch von denen gab es nicht so viele. Die meisten Ritten liefen eher so ab: Takeoff, Turn, pumpen um Tempo zu machen, Turn, pumpen um Tempo zu machen, Abschluss-Turn im Weißwasser.

Nur die Brasilianer und ein Junge aus Florida (nein, nicht Kelly) hoben auch richtig ab.

Gabriel Medina:

Filipe Toledo:

Wildcard Evan Geiselman aus Florida:

Was die größten Aufreger waren und wie die Pros sich ihre Zeit vor dem Contest vertrieben, steht auf der nächsten Seite.