Die World Tour ist in Westaustralien und genau zu diesem Zeitpunkt gibt es 2 Haiangriffe an einem Tag. Das konnte nicht ohne Folgen bleiben.

Worum geht’s?

Seit Freitag sind die besten Surfer der Welt in Westaustralien, um beim Margaret River Pro gegeneinander anzutreten. Doch während die Profis in ihren Heats surften, kam es am Montag ganz in der Nähe an 2 verschiedenen Spots zu Angriffen durch entweder einen Weißen Hai von 4 Metern Länge oder 2 verschiedene Weiße Haie. Alle Infos zu den beiden Angriffen, könnt ihr hier lesen.

Wie haben die Verantwortlichen der World Tour reagiert?

Zuerst wurde der Contest am Montag abgebrochen, dann wurde auch der Dienstag als Contesttag ausgeschlossen und allen Surfer auf der Tour geraten auf Freesurfs zu verzichten.

Das Statement der WSL-Verantwortlichen.
Das Statement der WSL-Verantwortlichen.

Was sagen die Profis selbst?

Superstar Gabriel Medina meldete sich via Instagram: „Heute gab es 2 Haiangriffe ganz in der Nähe des Contestspots. Ich fühle mich nicht wohl hier zu surfen oder zu trainieren. Es kann jederzeit auch einen von uns treffen.“

Der brasilianische Pro Italo Ferreira klang ähnlich: „2 Haiangriffe in 24 Stunden. Recht gefährlich hier, findet ihr nicht? Da stelle ich mir schon die Frage, ob die Sicherheit der Athleten die höchste Priorität hat.“

Wie geht es weiter?

Das weiß niemand. Wird der Contest abgebrochen? Geht alles ganz normal weiter? Werden die Surfer streiken? Wir werden sehen.

Gab es schon einen Close-Call mit einem Hai?

Tatsächlich scheint es so zu sein, also ob John John Florence in seinem ersten Heat am Freitag einem großen Hai sehr nahe kam. Zumindest sieht ein Schatten unter der Wasseroberfläche sehr danach aus. Ein Schnappschuss der Situation sieht so aus.

Ist der Schatten im Wasser ein Hai oder ist das kein Hai?
Ist der Schatten im Wasser ein Hai oder ist das kein Hai?

Auf der nächsten Seite könnt ihr den Vorfall im Video selbst analysieren.