Beobachtungen aus Bells Beach

Supertricks sind…
heute das Maß aller Dinge. Erinnert ihr euch noch an den Spielautomatenklassiker Streetfighter, bei dem man gegeneinander zum Zweikampf mit Fäusten, Tritten oder Hieben angetreten ist? Wenn man bei dem Spiel schon hoffnungslos zurücklag und das Ende nahe war, konnte man das Blatt mit einem Supertrick nochmal wenden – entweder einem Feuerball, den man auf den Gegner schleuderte oder etwas ähnlichem. Im Prosurfen ist es heute nicht anders, wie uns Rookie Conner Coffin in seinem Heat gegen Routinier Joel Parkinson zeigte. Sein Supertrick: ein Layback. “Wenn es echt schlecht für mich aussieht, mache ich einen Layback”, meinte Conner dann auch. “Wenn Gabriel Medina oder Filipe Toledo eine hohe Wertung von acht oder neun Punkten brauchen, machen sie irgendeinen verrückten, riesigen Air. Das ist ihre Wunderwaffe, die sie immer zücken können, wenn sie wollen. Ich habe meinen Layback.” Die Wunderwaffe verfehlte ihre Wirkung nicht, Conner siegte, Parko flog raus.
Conner zückt seinen Supertrick und schickt Parko nach Hause.