Boot von Freakset in Mavericks versenkt

Mavericks

Letzte Woche brach Mavericks so groß wie seit Jahren nicht mehr. Manche sprechen von 60 Fuß und mehr. Ein Bootsführer wurde dabei von einem Freakset kalt erwischt.

Letzten Donnerstag war Mavericks…

nicht sehr sanftmütig. Es war eher das Gegenteil der Fall. Man könnte dagen: Mavericks war scharf darauf sich ein Opfer zu holen. Der Unglückliche, den es getroffen hat, war ein Bootsführer, der Fotografen an Bord hatte. Er war zu nahe an der action, wurde von einem Freakset überrascht und konnte nicht mehr rechtzeitig in den sicheren Channel entkommen.

Mavericks Breaking into the channel. Everybody on board was rescued.

A post shared by Trent Stevens (@seawolfcollective) on

Niemand an Bord nahm Schaden, nur…

das Boot selbst wurde in seine Einzelteile zerlegt. Später erwischte es auch noch einen Jetski, auf dem der Fotograf Frank Quirarte (eine der Legenden in Mavericks) zusammen mit einem Surfer das sinkende Boot in Augenschein nahm. Denn da kamen kleine Trümmerteile in den Antrieb des Jetskis und das genau in dem Moment, in dem das nächste Freakset heranrollte. Es blieb Frank nichts anderes übrig, als seinen Jetski seinem Schicksal zu überlassen und selbst sein Heil in der Flucht zu suchen. Der Jetski wurde so zum zweiten Opfer des Tages.

Noch ein Blick auf die Wellen dieses Tages:

Wellen, die selbst vor Booten nicht halt machen.
Wellen, die selbst vor Booten nicht halt machen.

Und auch manche Surfer wurden von Mavericks gefressen

Achtete mal auf den Arm (oder ist es ein Fuß), der da aus der Welle ragt.

Mavericks