Wir haben in den letzten Tagen schon viel über Gita berichtet, den Wirbelsturm, der den Swell des Jahres an Australiens Ostküste bringen sollte.

Zuerst machte Gita…

nämlich ganz Australien mit lauter Vorfreude nervös (warum genau, erfahrt ihr hier). Dann ließ Gita am Wochenende alle durchdrehen (wie das aussah, seht ihr hier) und nun liefert Gita den Grund, warum sie all dem Hype gerecht wurde. Denn diese zwei Ritte zeigen, warum sich jeder Surfer am Wochenende eine Welle an der Gold Coast holen wollte:

Ritt Nummer 1 oder die Tube of a Lifetime:

@tajstokes_ and a bit of Cyclone Gita glory from an unforgettable day at Kirra: 18.2.18.

A post shared by SURF (@18secondsmagazine) on

Ritt Nummer 2 oder der Drop-In of a Lifetime

Cyclone Gita swell still pulsing this morning. Here, @damonharvey80 strikes.

A post shared by SURF (@18secondsmagazine) on

Der gezeigte Drop-In entfachte übrigens eine lebhafte Diskussion in den sozialen Netzwerken. Sollte man solche Aktionen posten und damit glorifizieren? Die Antwort des Filmers war folgende: „Das ist die Gold Coast, da ist das ganz normal.“