Der letzte Teil von John John Florences Videoserie ist da

In seiner neuen Videoserie „Twelve“ lässt uns John John Florence an allen Erfolgen, Niederlagen und auch an seinem Leben abseits der Contests hautnah teilhaben. Jetzt ist Teil 7 und damit das große Finale der Serie da. 

Warum sollte ich das sehen?

Weil du in diesen 11 Minuten von John John hörst, wie er zum ehrgeizigen Wettkämpfer wird. Außerdem gibt es ab Minute 7 ein Feuerwerk an Airs, die das Prädikat „Next Level“ verdienen.

Prime-Surfing-Fazit: Am Anfang nicht wundern, wenn es mehr um Segeln als um Surfen geht. Einfach dranbleiben, ihr werdet es nicht bereuen.

Was ist das für eine Videoserie?

Die Serie heißt „Twelve“ und bgleitet John John Florence durch das gesamte Jahr 2016. Das Jahr, in dem John John den Weltmeistertitel holen wollte und das auch tat. Daher ging es im ersten Teil auch viel um Contestsurfen, Siege und Niederlagen. Teil 2 drehte sich allerdings komplett ums Freesurfen, was uns ein wenig überrascht hat. Aber die Aufnahmen lassen einfach keine Klagen zu. In Teil 3 folgt das Kamerateam John John zu den drei Worldtourstopps nach Rio, Fidschi und J-Bay. In Teil 4 surft John John dann wieder daheim auf Hawaii und zwar so, wie wir Surfen noch nie gesehen haben. In Teil 5 liefert er sich Barrelduelle mit Kelly Slater sowie Gabriel Medina in Teahupoo. Und in Teil 6 dreht sich alles um die Worldtourstopps in Europa. Wenn wir aber nur einen Teil der Serie sehen dürften, dann würden wir Teil 4 wählen.