Gute Surfbikinis sind eine echte Rarität. Hat man dann tatsächlich mal einen gefunden, ist er meist schnell verschlissen. Mein persönliches Must Have für diesen Sommer und auch die darauf folgenden heist: OY SURF APPAREL

Traumjob: 7 Fragen zum perfekten Surfbikini und das Leben der Macherin

Wer diesen Surfbikini Brand noch nicht kennt, der sollte sich schleunigst damit bekannt machen. Seit rund 5 Jahren mache ich sozusagen den den Reporter-Selbstversuch mit dem Surfbikini-Brand made in Bali. Bislang habe ich noch keinen einzigen meiner mittlerweile 14 Teile kaputt bekommen oder im Surf verloren. Indo-Barrels, western Australian Surfbreaks, Wipe outs, Die Kraft der Sonne. Weder Waschgänge im Meer, noch die der heimischen Maschine haben über die Jahre etwas ausrichten können. Natürlich hat es mich da stutzig gemacht, wie eine Schweizerin (Anmerkung: Die Schweiz hat kein Meer und noch viel weniger Wellen) das leisten kann, was viele bekannte, erfahrene Surfbrands oft nur sehr bedingt hinbekommen: Einen Surfbikini, der hält was er verspricht.

Deshalb, und natürlich weil wir euch die tolle neue Surfbikini Kollektion von OY Surf Apparel nicht vorenthalten wollen, haben wir direkt bei der Macherin nachgefragt:

Regula Aebi im Interview

Wie kommt man als Schweizerin darauf Surfbikini ’s auf Bali zu designen?

Ich bin vor 6 Jahren nach Bali ausgewandert und hatte nie gut sitzende Surfbikinis gefunden.

Die großen Marken machen fast keine guten Surfbikinis, oder haben sie dann nur eine Saison im Sortiment, Aus diesem Grund wollte ich Bikinis machen, die halten und die man auch nachkaufen kann, sollte sie mal kaputt gehen. Ich hatte dann am Anfang Bikinis für mich und meine Freunde gemacht. Ich habe also angefangen, Bikinis für mich und meine Freundinnen zu machen. Das hat sich schnell im Wasser rumgesprochen und dann musste ein Name her.

Wie kam es zum Namen OY?

OY kommt vom Surfen mit Zelia, meiner Geschäftspartnerin. Sie ist mir bei einer Welle gedroppt und rief: „OYOY“. Das wurde dann zu einem Spiel von uns, um die anderen zu verwirren, sodass wir die Wellen nehmen können.

Was ist das besondere an OY surf apparel? 

Ich habe von Anfang an auf Qualität gesetzt, auf das Material und wie es verarbeitet wird.

Wir haben mit zwei Tops und drei Bottoms angefangen….jetzt sind es 7 Tops und 6 Bottoms. Für uns ist wichtig, dass wir mit unsern Kunden wachsen, ich setze sehr viel auf die Rückmeldung der Girls und aus den Erfahrungen entstehen dann neue Schnitte oder Modelle.

Was ist in Zukunft zu erwarten?

Wir haben seit April 2017 ein zweites Lager in Berlin haben das wir die Bikinis schneller und günstiger verschicken können.

Shoppen könnt ihr sie jetzt alle unter: www.oysurfapparel.com

Auf der nächsten Seite erfahrt ihr mehr über Regula´s Leben auf Bali!