Anfang Oktober bescherte Hurrikan Joaquin der amerikanischen Ostküste den besten Surf seit Jahren. Wie es war, erfahrt ihr hier aus erster Hand:

„Nach einem der wellenärmsten September in der Geschichte New Yorks, freuten wir uns wie kleine Kinder, als Hurrikan Joaquin auf den Wetterkarten auftauchte! Es hätte dann auch nicht besser kommen können: Der Südswell brachte die Sandbänke vor New York und Long Island zum Feuern, und das Ergebnis waren perfekte, linke Overhead-Barrels für Tage – die besten Bedingungen seit Jahren! Dieses Bild entstand am ersten Tag des Hurrikan-Swells in Longbeach, einem Strand, der nur etwa 20 Kilometer von Manhattan entfernt ist. Die Sandbänke hier ändern sich ständig, und es ist nicht einfach, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Als wir am Spot ankamen, sah es zunächst auch nicht gut aus: Es war recht groß und dazu noch onshore. Aber als der Wind dann auf offshore drehte, fing die Bank an zu laufen. Am Horizont kann man bereits den Regen sehen, der kurz danach auf die Küste traf und Tage anhielt.“

James Parascandola, Fotograf und Surfer aus New York

Hier geht’s zu unserer Friday Evening Wave der letzten Woche!