Heute kommt unsere Friday Evening Wave aus Dänemark, wo im September Bedingungen herrschten, die eher nach Atlantik als nach Nordsee aussehen. 

Unser Mann vor Ort war…

Niklas, der 17 ist, aus Kiel kommt, seit 2013 surft und an diesem Tag im September das erste Mal in Dänemark war. Was er dort erlebte, erzählt er aber besser selbst:

„Eigentlich surfe ich eher die Ostseespots vor meiner Haustür oder in den Ferien in Frankreich und Portugal. Als ich allerdings die Vorhersage für Dänemark sah, musste ich einfach los. Mein Vater und ich fuhren morgens nur für einen Tagestrip hoch. Eigentlich wollte ich Bunkers südlich von Klitmöller surfen. Aber der Bunker Strand direkt vor dem Parkplatz barrelte ordentlich und es war nur ein weiterer Surfer im Wasser, während Bunkers recht voll war. Nach einigen schönen Barrels nahm ich eine größere Setwelle sehr spät per Air-Drop. Doch meine Finnen verloren bei der Landung den Halt, die Lipppe saugte das Board ein, es ging „over the falls“ und snappte direkt. Ich hatte aber noch ein zweites Shortboard dabei, surfte noch in Bunkers und nahm auf dem Rückweg noch eine Welle am Bunker Strand. Insgesamt scorte ich Bedingung, die durchaus mit Frankreich mithalten können. Außerdem war es eine der besten Sessions meines Lebens!“

Und wer sehen will wie sich das Team Germany an einem Layday der DM nach Mundaka aufmachte, der kann das mit unserer Friday Evening Wave von letzter Woche.