Heute haben wir ausnahmsweise eine Friday Evening Wave gekürt, die keinen Surfer auf einer Welle zeigt. Aber die Fotos, die bei den französischen Meisterschaften im SUP Race in Nizza entstanden sind, waren zu gut, um sie euch vorzuenthalten.

Fotos: Timothe Rénaud/ Fédération Française de Surf

Es geschah am vergangenen Sonntag,…

…., den 25. März. Eigentlich war für die Teilnehmer der französischen Meisterschaften im SUP Race in der Bucht La Rade de Villefranche vor Nizza ein kilometerlanger Parcours entlang von Bojen auf spiegelglatter See vorgesehen.

So sieht ein SUP Race Contest am Mittelmeer normalerweise aus...

So sieht ein SUP Race Contest am Mittelmeer normalerweise aus…Aber genau am Tag des Wettbewerbs rollte ein cleaner Swell mit einer Periode von 12 Sekunden und Sets von bis zu zwei Metern auf die Küste zu! Solche Traumbedingungen gibt es am Mittelmeer nur wenige Male im Jahr.

Und so sah es am vergangenen Sonntag vor Nizza dann wirklich aus – Traumbedingungen für jeden Surfer!
Und so sah es am vergangenen Sonntag vor Nizza dann wirklich aus – Traumbedingungen für jeden Surfer!

Also entschieden die Organisatoren spontan, die „Rennstrecke“ so zu legen, dass die Teilnehmer auch ein paar Wellen surfen durften. Am meisten Ausdauer und Surf-Skills zeigten übrigens der Quiksilver-Teamrider Martin Vitry und Ines Blatge aus dem Team Oxbow, die neuen französischen Meister.

Seeeeeeet!
Seeeeeeet!

Letzte Woche gab es im spanischen Baskenland eine perfekte Welle – wie die aussah, erfahrt ihr hier.