Horrorwipeout bei XL-Swell in Nazaré

Andrew Cotton bezahlte teuer für seine Session

Gestern, am Mittwoch, rollte ein mächtiger Swell auf Nazaré zu. Andrew Cotton stellte sich den Brechern und bezahlte teuer dafür.

Wie groß waren die Wellen?

Ganz genaue Zahlen hat keiner der Surfer im Wasser genannt. Aber ein Foto vom Mittwochmorgen gibt einen recht guten Eindruck über die Wellengröße. Genauso wie das Aufmacherbild von einem Ritt von Andrew Cotton gestern.

Ab einer gewissen Größe ist es schwer zu sagen wie groß die Wellen wirklich sind.
Ab einer gewissen Größe ist es schwer zu sagen, wie groß die Wellen wirklich sind.

Wer wurde verletzt?

Der Big-Wave-Jäger Andrew Cotton aus England erlebte einen Wipeout, den ein Fotograf so beschrieb: „Das Fieseste, was ich je live beobachtet habe.“

Andrew Cotton wird am Strand von Nazaré stabilisiert.
Andrew Cotton wird am Strand von Nazaré stabilisiert.

Was ist passiert?

Das Video von dem Wipeout sagt mehr als tausend Worte. Aber achtet darauf, was passiert, nachdem Andrew von der Weißwasserlawine eingesaugt wurde.

“@andrew_cotty was filming for a new documentary with Garrett McNamara (@mcnamara_s) when this wipeout occurred and broke bones in his back. He had to be stabilized on the beach after being rescued. ‘Basically, if you go right and end up towards the headland it’s harder for skis to come and get you,’ Cotton told us. ‘If there is a set of waves following you can get washed in towards the cliff, which is really bad news. The lefts are usually longer, and in this wind, more hollow. I suppose I made the split-second decision to go left based on those factors. I knew I was deep, but that’s part of the fun of surfing Nazaré. You want to get deep to experience the wave properly.’ The video is terrifying. ‘We seldomly share footage while in production of a new doc but… this just happened today in Nazaré,’ wrote Pablo Garcia (@polikromia) on his Instagram page. ‘While shooting GMAC’s return to big waves Cotty got the gnarliest wipeout we have ever seen! By the way, that is not the board flying through the air… Thankfully, Cotty’s ok. He’s currently at the hospital recovering.’” – The Inertia’s @joecarberry Get well soon Cotty! Watch more from Nazaré, on theinertia.com☝️Link in our bio. 🎥 @go_dids @polikromia 💥 #epicsplats #nazaré #surfsomething

A post shared by The Inertia (@theinertia) on

Wie geht es Andrew Cotton jetzt?

Er selbst meinte: „Nach dem Wipeout trieb ich im Wasser und hatte solche Schmerzen, dass ich mich kaum bewegen konnte.“ Sofort kam ihm sein Buddy auf dem Jetski zu Hilfe, doch wieder hatte Andrew Pech. Das Duo auf dem Jetski wurde von einer brechenden Welle erwischt und an den Strand gespült. Dort wurde Andrew dann von den Lifeguards stabilisiert und ins Krankenhaus gebracht: Die Diagnose lautete: Bruch eines Rückenwirbels, genauer gesagt des L2-Lendenwirbels im unteren Rücken. Noch kann Andrew nur liegen und nicht aufstehen, so wie es aussieht wird sich Andrew aber wieder vollkommen erholen.

Andrew ist von seinem Krankenbett aus aber schon wieder auf Instagram aktiv.
Andrew ist von seinem Krankenbett aus aber schon wieder auf Instagram aktiv.

Auf der nächsten Seite gibt es noch ein Video des Wipeouts aus einer anderen Perspektive.