Absolut unverzichtbar oder du bist echt verloren

Straps! Als Surfer musst du die einfach dabei haben. Ich weiß gar nicht, wie viele Mitfahrgelegenheiten ich ohne Straps verpasst hätte. Denn ein Board passt nicht in, wohl aber auf jedes Auto. Und Busse sind nicht immer eine Alternative. Auf Hawaii kommst du mit Board zum Beispiel in keinen einzigen Bus, was ich dort gleich vor dem Flughafen lernen musste. Und natürlich Duct Tape, das hält ja bekanntlich die Welt zusammen und außerdem Surfboards, Rucksäcke, Turnschuhe….

Must-Dos oder was du nicht verpassen darfst

– In Indo surfen. Perfektere und zugleich konstantere Wellen habe ich sonst nirgendwo auf der Welt gesehen.

– In Neuseeland im Auto leben und den Swells hinterherfahren. Das ist das absolute Freiheitsgefühl.

– Per Boot zu einem Outerreef in Indo oder Costa Rica fahren und direkt in den Lineup springen.

– Noosa in Australien mit seinen warmen, türkisblauen Wellen surfen und dabei die wunderschöne Küste genießen.

– Mit Locals ins Gespräch kommen. Denn vielleicht surfst du dank ihnen schon am nächsten Tag die krassesten Spots oder beginnst eine jahrelange Freundschaft.

Noosa...
Noosa…

Eher überbewertet oder: Kann man locker verpassen

Ich liebe Kalifornien, aber ich fand es dort zum Surfen erstaunlich kalt. Ich hätte niemals gedacht, dass es im Juni noch so frostig ist. Außerdem war es wellentechnisch meiner Meinung nach nicht viel besser als Portugal, zumindest zu der Zeit, in der ich dort war.

Die Boardfrage oder dein treuer Begleiter

Ich reise nicht ohne mein Baby um die Welt! Ich habe keine Lust, dass ich mir an jedem neuen Ort ein neues Board suchen und mich daran gewöhnen muss. Und am Ende kommen die Ticketaufschläge für mein Übergepäck auch nicht teurer als die ständigen Leihgebühren. Kaufen und Verkaufen geht natürlich auch, aber jeder, der schon mal das richtige Surfbrett für sich gefunden hat, weiß wie schwer es ist, etwas Passendes zu finden. Außerdem war es mir wichtig, jeden Tag ins Wasser zu kommen. Da ist das eigene Board, an das man sich gewöhnt hat, unverzichtbar. Ich behaupte sogar, dass sich mein Surfboard auf meinem Trip irgendwann wie die Verlängerung meiner Beine angefühlt hat! Kurz: Ich empfehle das eigene Board unbedingt.

Pana mit ihrem treuen Begleiter.
Pana mit ihrem treuen Begleiter.

Und in welchem Land ist das Leben am teuersten? Auf der nächsten Seite steht die Antwort.