Earn 100 Reward Points by creating the blog post

Kelly Slater war wieder surfen. Doch diesmal nicht in seinem Privatpool, sondern in wahrlich eiskalten Gewässern vor der US-Ostküste.

Geplant war dieser Trip nicht

Kelly war wohl in New York, um seine Tochter zu besuchen, als sein Telefon klingelte. Am anderen Ende der Leitung war Sam Hammer, der wohl beste Surfer in New Jersey und ein guter Freund von Kelly. Er meinte, dass die Wellen am Feuern sind und schon war Kelly unterwegs, auch wenn er keine eigenen Surfboards dabei hatte. Das ist übrigens auch der Grund, warum an der Nose von Kellys Board ein Billabong-Sticker klebt. Das Board gehört Sam und Kelly hat es sich nur ausgeliehen – genauso wie die roten Schuhe.

Mode ist Geschmackssache, aber was Kelly trägt könnte schnell Trend werden.
Mode ist Geschmackssache, aber was Kelly trägt könnte schnell Trend werden.

Im Wasser…

war Kelly dann wieder fast der Alte. Erst im Juli hatte er sich den Fuß gebrochen und die World Tour abgebrochen. Doch inzwischen scheint er wieder richtig surfen zu können. Ein Beobachter am Strand meinte: “Kelly paddelte raus und bekam innerhalb von nur 20 Minuten die Welle des Tages.” Die Session fand übrigens erst gestern, am Montag den 30. Oktober, statt.