Kuta Beach im wunderschönen Bali wird letztlich nicht nur wegen der dort flanierenden Ballermann Touristen gemieden. Es geht das Gerücht, dass Kuta Beach ein Anfänger Spot sei und mit den Weltklasse Reef Breaks auf der Bukit nicht auch nur annähernd mithalten kann. Der feinkörnige Sandstrand im pulsierenden Zentrum Balis lockt seit den 1930er Jahren Touristen mit seinen warmen Wellen. Mittlerweile ist das einst tropische Paradies einem Meer aus Beton gewichen und am Strand tummelt sich eine Mischung aus langhaarigen Surfcoaches, Verkäufern und Künstlern, die ihre Dienstleistungen und ihre Wahre anpreisen. Nachts wechseln die Verkäufer sich mit den Damen aus dem horizontalen Gewerbe ab, für einen schlechten Beigeschmack sorgen beide gleichermaßen, Kuta Beach ist nicht zu unrecht verrufen.

Weltklasse Wellen in Kuta

Dennoch pilgern nach wie vor einige Surfverrückte nach Kuta, meistens sieht man jedoch eine Armada gelber Rashwests, quasi die go to Uniform der Surfanfänger. Doch hin und wieder findet  sich auch der ein oder andere Local Ripper zwischen der Kook Armee und lässt ein paar lockere 360s raus. Der meilenlange Sandstrand verfügt über so viel gute Sandbänke, dass ihr hier, gesetz dem Fall ihr sucht ein wenig, jegliche Crowd vermeiden könnt und so bleibt Kuta Beach ironischer Weise einer der wenigen Spots auf Bali, wo man an guten Tagen Weltklasse Wellen alleine surft. Denn eins ist sicher: Der Surf in Kuta ist besser als das Nachtleben erahnen lässt.

Radit Yarondi, seines Zeichens Kuta Local, weiss in jedem Fall wo er suchen muss und straft alle Kritiker von Kuta Beach Lügen.