Lanzarote goes XXL

Zum Wochenstart rollte ein mächtiger Swell durch den Atlantik. Am Montag trafen die riesigen Brecher zuerst in Nazaré ein und erweckten dann am Dienstag ein Riff auf Lanzarote zum Leben, von dem noch nie jemand gehört hatte.

Kurzmission auf die Kanaren

Als die Crew rund um Natxo Gonzalez aus dem Baskenland die Vorhersage des XXL-Swells sah, starteten sie einen 48-Stunden-Trip nach Lanzarote. „Wir stolperten zufällig über diese Welle, die weit außerhalb des normalen Riffs von La Santa brach“, erzählt der Kameramann Jon Aspuru. „Die Wellen waren massiv und wir hatte keine Ahnung, wo der beste Takeoff-Spot ist. Teils hatten wir im Lineup überhaupt keine Orientierung, und nach drei Stunden brach das größte Set des Tages wie ein höllisches Inferno über uns herein. Boards brachen, und wir brauchten eine Stunde, um wieder sicher an Land zu kommen. Ganz ehrlich: Die Panik war dabei nicht weit entfernt.“

Ein Schnappschuss von der Session am Außenriff von La Santa. Das Board ist übrigens 8 Fuß lang. Wie groß ist die Welle?
Ein Schnappschuss von der Session am Außenriff von La Santa. Das Board ist übrigens 8 Fuß lang. Wie groß ist die Welle?