Mick Fanning im vielleicht ehrlichsten Interview seiner Karriere

Von Pro-Surfern bekommt man selten einen ehrlichen Einblick in ihr Leben. „My boards are just great“ oder „I feel so amped“ sind in Interviews meist die Standardantworten. Doch jetzt hat es ein Journalist geschafft, Mick Fanning aus der Reserve zu locken.

Vielleicht hat es etwas damit zu tun, dass Mick Fanning vor kurzem seinen Rücktritt verkündet hat. Vielleicht liegt es aber auch einfach nur an den pointierten und dennoch sensiblen Fragen des amerikanischen Journalisten, Musikers und Schriftstellers Henry Rolling. Auf jeden Fall erzählt Mick Fanning in diesem kürzlich veröffentlichten Interview Dinge, die ihm während seiner Karriere als Pro-Surfer geschadet hätten. Etwa dass er sich in manchen Situationen vor Angst fast in die Hose gemacht hat, sich das aber niemals hätte anmerken lassen. Oder dass ihm der Rücktritt auf keinen Fall leicht gefallen ist. Und natürlich spricht er auch über den berühmten „Hai-Moment“, in dem er eher an die Sicherheit der anderen Surfer im Wasser dachte als an seine eigene. Ein unglaublich ehrliches Interview, das eine völlig neue Seite von Mick Fanning zeigt.

Und wer noch einmal die schönsten Momente von Mick Fannings Karriere sehen möchte, sollte sich unbedingt durch diese Gallery klicken.