News der Woche – 32

Vom Beckenbruch zurück

Bede Durbidge erwischte es im Dezember 2015. Der australische Pro-Surfer wurde beim letzten Contest der WSL-Tour in Pipeline von der Welle nach oben gesaugt, mit der Lippe wieder nach unten geworfen und auf dem Riff zerschmettert. Beckenbruch lautete die Diagnose, und niemand wusste, ob Bede je wieder das Niveau eines Surfpros erreichen könnte. Jetzt sieht es allerdings ganz genau danach aus. Denn Bede wird diesen Dezember wieder ins Contestgeschehen einsteigen und das gleich mit dem Contest in Pipe. Die letzten Fitnesstests zeigen auch, dass Bede inzwischen wieder so fit ist wie vor dem Unfall. Er surft auch schon wieder. Wenn auch “noch ziemlich steif”, wie er selbst sagt. Aber die schlimmste Zeit scheint für Bede vorbei zu sein. Der schönste Moment während der Reha-Phase war nämlich der, als Bede nach Monaten endlich wieder selbst aus dem Rollstuhl aufstehen konnte, um auf die Toilette gehen zu können. “Was für eine unglaubliche Erleichterung”, beschreibt der diesen Moment.

Bedes Genesung in vier Fotos: Januar
Bedes Genesung in vier Fotos: Januar
März
März
Juni
Juni
August
August